Ungelebtes beleben

Manchmal ist es gut, zu tagträumen oder mich an alte Pläne zu erinnern, die ich nie verwirklicht und vielleicht schon ganz vergessen habe. Was waren Pläne, die ich nicht umgesetzt habe, nur weil ich mich für zu schwach, unbedeutend gehalten habe?
Was kann mir dabei helfen, diese Pläne doch noch wieder zu beleben und umzusetzen? Mit welchen (inneren) Begleitern kann mir mein Vorhaben gelingen? Ich könnte mal den einen oder anderen ersuchen, mich zu begleiten. Vielleicht spüre ich seine oder ihre Kraft oder kann durch seine Augen schauen, um das Ungelebte zu beleben und Neues zu verwirklichen.

Auszug aus dem Buch „Schick die Affen spielen“ – Wie Potenziale realisiert werden von Christoph Schlick, Kösel 2018

Frei von – frei für

Eine gute Hilfe, um sich seines Freiraums bewusst zu werden, können zwei kleine Listen sein: Die eine heißt »Frei von …« und die andere »Frei für …«. Beginnen Sie mit der zweiten. Sie werden sehen, es wird Ihnen leichter fallen loszulassen, wenn Ihnen klar ist, wofür. Diese kleinen Listen können Sie für verschiedene Lebenssituationen verfassen: Gesundheit, Job, Beziehung, Ausbildung, Hobbys. Und Sie haben die Freiheit – auch hier – und können die Werte ja täglich neu ordnen. Sie müssen sich nicht ein für alle Mal entscheiden. Dranbleiben ist schon gut, aber noch wichtiger ist, zu beginnen – mutig und frech. Denn die Affen, die nehmen´s ja auch nicht so ernst.

Auszug aus dem Buch „Schick die Affen spielen“ – Wie Potenziale realisiert werden von Christoph Schlick, Kösel 2018

Frei sein

Unsere innere Landschaft bietet uns einen immer wieder kreativen Spielraum, in dem wir Neues entdecken können. Schließen Sie mal Ihre Augen und begeben Sie sich in Ihre innere Landschaft. Nach einiger Zeit gehen Sie auf eine Bergspitze oder eine Aussichtswarte, einen Kirchturm oder einen Steg am See – und genießen Sie den Blick in die innere Weite. Lassen Sie den feinen Wind wehen, der Ihre Ängste mitnimmt, und fühlen Sie, wie das Gefühl der Freiheit wächst … Frei, frei, frei …
Und dann lassen Sie Ihre Augen Fixpunkte finden. Was wird Ihnen in dieser inneren Landschaft der Freiheit angeboten? Lassen Sie sich überraschen. Es kommt etwas Neues, etwas ganz Besonderes! Wirklich! Betrachten Sie es – ganz unverkrampft wie ein neugieriger Affe.
Achten Sie auf Ihre Gefühle. Nehmen Sie den Impuls mit zurück in Ihren Alltag. Vielleicht schreiben Sie sich auf, was Sie berührt hat, und vielleicht auch, welches Gefühl Sie dabei begleitet hat.

Auszug aus dem Buch „Schick die Affen spielen“ – Wie Potenziale realisiert werden von Christoph Schlick, Kösel 2018

Altes loslassen

Ziehen Sie sich zurück, finden Sie Ruhe und geben Sie sich Zeit. Überlegen Sie: Was hält mich zurück, etwas zu tun oder zu entscheiden? Und dann stellen Sie sich die Frage: Was ist das Schlimmste, was passieren kann, wenn ich das, was mich zurückhält, aufgebe oder aufgeben muss?

Auszug aus dem Buch „Schick die Affen spielen“ – Wie Potenziale realisiert werden von Christoph Schlick, Kösel 2018

 

Eine Dusche neuer Lebendigkeit nehmen

Wenn der Stress steigt, das Gespräch mühsam wird, die Belastung fast unerträglich ist: Stellen Sie sich vor, Sie stehen für ein paar Minuten unter einem angenehmen Wasserfall und lassen sich vom kühlen Wasserstrahl abduschen. Alles darf mal abfließen und Sie dürfen sich mit neuer Lebendigkeit beschenken lassen. Und dabei bekommen die Affen auch das Wasser ab. Soweit ich weiß, sind die ziemlich wasser- scheu und lassen Sie so für einige Zeit in Ruhe …

Auszug aus dem Buch „Schick die Affen spielen“ – Wie Potenziale realisiert werden von Christoph Schlick, Kösel 2018

Vom Ich zum Du

Wenn wir über ein Thema sprechen, sind wir gewohnt, unsere Position zu vertreten. Versuchen Sie mal, ob zu zweit oder in einer Gruppe, immer wieder zu sagen: Ich glaube du/ Sie sehen das Thema so oder so, dir/Ihnen geht es damit so oder so. Es wird ein wenig dauern, bis sich alle daran gewöhnen und nicht sofort wieder sich selbst erklären. Wenn es aber gelingt, wandelt sich die Haltung und der Blick geht plötzlich vom ICH zum DU. Das wird ein spannender Dialog, denn plötzlich merken wir, dass wir manchmal andere Perspektiven gut kennen und im nächsten Moment überhaupt keine Ahnung haben, wie jemand angeblich Vertrauter doch ganz anders fühlt und denkt. Das eröffnet neue Möglichkeiten!

Auszug aus dem Buch „Schick die Affen spielen“ – Wie Potenziale realisiert werden von Christoph Schlick, Kösel 2018

Trotzdem JA!

Impulse für ein wert- und sinnorientiertes Leben

Liebe Leserin und lieber Leser, werte sinnsuchende Menschen,
auch ich möchte meinen Beitrag leisten, um Sie und uns alle in diesen herausfordernden Tagen zu stärken!

Gerade überrollt uns eine Welle kollektiver Angst. Sind wir gefährdet oder gefährden wir vielleicht sogar andere? Was können wir noch glauben, worauf sollen wir uns verlassen? Wie lautet unsere Antwort auf eine sich plötzlich verändernde Welt? Wo ist unsere Verantwortung?

Viktor Frankl, dessen 115. Geburtstag wir am 26. März begehen, war ein großes Vorbild darin, dass Angst, ja sogar kollektive Angst, zu nichts hinführt, ja eher uns von uns selbst wegführt.
Angst ist ja grundsätzlich nichts Übles, wenn wir ihre Warnfunktion ernst nehmen. Doch übertriebene Angst, besonders vor Verlust von Gesundheit und Selbstbestimmtheit, führt in die verkehrte Richtung: In Isolation und Verzweiflung. Noch mehr: Die uns allen manchmal bekannte Erwartungsangst, macht aus der berühmten Mücke einen Elefanten und lässt uns erstarren.

Lassen wir uns von Viktor Frankls Leitidee, immer wieder „Trotzdem JA“ zu sagen, anstecken. Gehen wir mit Mut und Zuversicht auf die Herausforderungen zu, die sich vor uns zeigen. Laufen wir nicht in Panik los, sondern halten wir inne, schauen wir auf unsere Möglichkeiten in unserem gerade zur Verfügung stehenden Freiraum und gehen in Verantwortung die nächsten Schritte.

Eine Krise hat immer auch eine Chance! Ich sehe jetzt gerade die Chance, dass wir uns unserer Werte wieder bewußt werden, dass wir verstehen, dass wir nicht immer alles und sofort haben können, dass manchmal auch ein bewußter Verzicht, eine große Qualität haben kann.
All dies nicht nur in Bezug auf mögliche Erkrankungen, sondern auch auf alle Menschen, die unsere Hilfe dringend nötig haben und wo wir Offenheit und ein sinnstiftendes Teilen wieder neu lernen können.

Ab heute werde ich regelmäßig einen Impuls aus meinem Buch „Schick die Affen spielen –  Wie Potenziale realisiert werden können“ über meinen Blog und unsere diversen social-media Kanäle veröffentlichen.

Diese Impulse sollen Ihnen helfen, immer wieder auf Ihre Potenziale zu schauen, diese zu pflegen und trotz Herausforderungen den Blick auf das wirklich Wichtige und Sinnstiftende gerichtet zu halten.

Ich wünsche Ihnen eine Zeit voller Zuversicht und offenem Blick für immer wieder neue Möglichkeiten
und freue mich, Sie auf diese Weise begleiten und unterstützen zu können

Ihr
Christoph Schlick

PS: Ich und unser Team sind auch in diesen Wochen für Sie durchgehend erreichbar. Bitte melden Sie sich einfach über unsere Telefonnummer 0043 662 828501 oder über Mail office@sinnzentrum.at. 

Wir melden uns dann so schnell wie möglich bei Ihnen und bieten Ihnen telefonisch, über Video-Meeting oder schriftlich unsere Begleitung und Unterstützung an.

50 Gründe, dankbar zu sein

Setzen Sie sich einmal für etwa 20 Minuten hin – oder gehen Sie eine Runde in der Natur – und schreiben Sie sich mindestens 50 große und kleine Dinge, Erlebnisse, Gefühle auf, für die Sie dankbar sind. Und wenn möglich setzen Sie diese Liste ein paar Tage lang fort. Immer wieder.

Und jetzt das Besondere: Bevor Sie sich einer Problemlösung zuwenden, sobald Sie mit einer neuen Herausforderung konfrontiert werden, werfen Sie zuerst einen Blick in Ihre Dankbarkeitsliste! Sie werden sehen, wie sich Ihr Blick verändert.

Und zur Vertiefung: Versuchen Sie mal, sich  mit Ihrem Partner, einem Freund oder einer Freundin über Ihre Dankbarkeitsliste zu unterhalten. Sie werden überrascht sein, das Gespräch ist ganz andere als gewohnt …

Auszug aus dem Buch „Schick die Affen spielen“ – Wie Potenziale realisiert werden von Christoph Schlick, Kösel 2018

Schick die Affen spielen

Das neue Buch von Christoph Schlick:

Schick die Affen spielen
Wie Potenziale realisiert werden können

Unsere inneren Kräfte sind fähig, mentale Denkkorsette zu sprengen, und sie helfen uns, verborgene Potenziale zu heben und sie wirksam zu machen. So gelingt es, zu unserer Stärke vorzudringen und zu dem Menschen zu werden, der wir wirklich sind.

Doch die verborgenen Potenziale brauchen eine Chance und dürfen nicht von den »inneren Affen« eliminiert werden, die alles daran setzen, mit Geschrei und Getobe das zu überdecken, was sich an neuer Kreativität und Lebensfreude in uns regt und wachsen will. Deshalb werden diese Affen »zum Spielen« geschickt, bis der Enfaltungsprozess so richtig in Gang ist.

hier erhältlich!