Atmen Atmen Atmen

Nehmen Sie einen der wesentlichsten Rhythmen, die uns zur Verfügung stehen zu Hilfe: Ihren Atem. Der klappt von selbst und wenn Sie sich ihm anvertrauen, kann er eine wunderbare Reinigungs- und Kraftquelle sein.
Einfach mal bewusst mehrmals hintereinander gaaaanz tief ausatmen: Das hilft beim Loslassen, Reinigen, Freiwerden. Und dann in Ihre Mitte einatmen – so tief wie möglich. Das stärkt, baut auf, beruhigt.
Wenn Sie mögen, können Sie sich eigene Mantras zu den verschiedenen Atemrichtungen einfallen lassen. Zum Beispiel beim Ausatmen: ich bin frei/rein/leicht. Und beim Einatmen: Ich bin ruhig/gelassen/stark.
Versuchen Sie diese Übung mal zum Start eines Arbeitstages oder vor einem komplizierten Gespräch: Ihr kreativer Geist wird es Ihnen mit vielen sprühenden, unerwarteten Ideen danken.

Auszug aus dem Buch „Schick die Affen spielen“ – Wie Potenziale realisiert werden von Christoph Schlick, Kösel 2018